Demenz oder Epilepsie-Begleiterscheinungen

Tagebuchauzüge, Berichte und Gedanken

Moderator: bonny

Antworten
Benutzeravatar
Lollipop
Superposter
Superposter
Beiträge: 3139
Registriert: 27.01.2015, 14:12
Wohnort: Kumhausen
Kontaktdaten:

Demenz oder Epilepsie-Begleiterscheinungen

Beitrag von Lollipop » 15.11.2015, 14:44

Mit Wehmut und schwerem Herzen beobachte ich in letzter Zeit, dass das kleine Gehirn meines Sorgenkindes Lollipop eigene Wege geht.
Wege, die ich nur begleiten, aber oft nicht nachvollziehen kann.
Sie hat Durst (ich merke es am schlecken) - und wenn ich sie auf den Boden setze, weiß sie nichts mehr davon.
Sie steht vor der Terassentüre (ihr Zeichen, dass sie Pipi machen muss) - und wenn ich sie aufmache, bleibt sie stehen und weiß nicht, was das zu bedeuten hat.
Sie bellt alles und jeden an, und manchmal auch unsichtbare Feinde.
Das sind nur einige Beispiele, aber es tut mir in der Seele weh mein "Baby" so zu sehen.
Lollipop ist jetzt 9 3/4 Jahre alt. Ich weiß nicht ob es beginnende Demenz oder Begleiterscheinungen der Epilepsie sind.
Im Grunde ist es auch egal, was die Ursache ist - ich sehe nur, dass mein Schätzchen abbaut - und das macht mich sehr traurig.
Liebe Grüße
Eva mit Blondi
und Rüscherl und Müsli - mit Lollipop + Keksi im Herzen


Lollipop, Chihuahua-Mädl, 3,5 kg, geb. 26.Februar 2006 - verst. 20.März 2017
Blondi, Pudel-Mädl, 5,4 kg, geb. 27. Aug. 2010 - Luminaletten 15 mg 2 x 3/4,

"medizinischen Tipps immer mit dem TA absprechen“.

Benutzeravatar
Sunnie
Superposter
Superposter
Beiträge: 2015
Registriert: 16.01.2013, 06:39
Wohnort: Wertheim

Beitrag von Sunnie » 15.11.2015, 16:33

Liebe Eva, Shila hatte auch eine Zeit da stand sie völlig neben sich. Meine Gedanken waren deinen sehr ähnlich. Bei Shila hat es sich aber wieder gebessert. Ich glaube Barbara hat mir damals Karsivan empfohlen
. Shila bekam leider Durchfall darauf. Ich habe fast eine ganze Schachtel zu Hause. Vielleicht magst Du sie probieren. Ich würde sie dir gerne schicken.
Grüßle Sunnie mit Shila[font=Courier New][/font]

Medikation:morgens 50 mg Lyrica 175 mg Phenobarbital abends 75 mg Lyrica 200 mg Phemobarbital, Vitamin D, Magnesium, Taurin, Phenpred
„alle medizinischen Tipps immer mit dem TA/Homöopathen absprechen“.
Geboren ca. 2004/2005

Rudelführer
hat hier den Zweitwohnsitz
hat hier den Zweitwohnsitz
Beiträge: 1702
Registriert: 16.01.2014, 22:55
Wohnort: Polz
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudelführer » 15.11.2015, 21:57

Liebe Eva, das beobachte ich auch bei meinen beiden älteren Hunden (Boxer und Yorki-Mix) und die haben keine Epi oder sonstige Krankheiten. Ich schreibe das dem Alter zu. Es fing an da waren die beide so ca. 9 1/2 jetzt haben sie ihr elftes Lebensjahr begonnen.
Das scheint die negative Seite des Alters zu sein. Bei Annabell fängt es jetzt auch an das wir zwar rausgehen, sie sich löst ich aber morgens immer öfters ihre Hinterlassenschaften finde.
Ich nehme es "gelassen" :o hin, auch die Fellnasen werden äter und verändern sich nicht immer positiv :shock:
Sei nicht traurig und genieße die Zeit wo sie noch da ist, auch wenn sie ab ud zu etwas unbeholfen ist. Oma Lollipop ist jetzt in Euer Leben getreten :)
Liebe Grüße Manuela, Casimir, Chihuahua und das Rudel (vier spanische Straßenhunde, Boxer, deutscher Notfall, Yorki Mix)
Casi geb.10.12.10, 3,5 kg, Katzenkralle 0,3 gr, Sonnenmoor, Symphytum D 30, Vitamin D3/K2 Öl, Schwarzkümmel Öl, Kokosöl 0,5 mg, 1 Kaps. Zistrose
Alle Tipps zu Medikamenten immer mit dem TA absprechen!!!
http://vergissmichnicht-tiernothilfe.de/

Benutzeravatar
Lollipop
Superposter
Superposter
Beiträge: 3139
Registriert: 27.01.2015, 14:12
Wohnort: Kumhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Lollipop » 15.11.2015, 22:50

Liebe Sunnie,
Karsivan bekommen meine beiden Seniorinnen schon seit 3 Jahren.
Wir haben es von unserer TA damals empfohlen bekommen, da ja beide Herzpatientinnen sind, und
Karsivan die Herzleistung verbessert und der Körper effektiver über das Blut mit Sauerstoff versorgt wird und so Blutgerinnseln vorbeugt.
Ich danke Dir für Dein Angebot, aber ich denke, dass Du das Karsivan 100 hast. Wir brauchen das Karsivan 50 - und das ist schon schwierig zu teilen.
Wie schade, dass Shila es nicht vertragen hat. Ich habe das Gefühl, dass es meinen Mädels von Anfang an gut getan hat.

Manuela, ich weiß, dass sich das Alter irgend wann bemerkbar machen muss. Es ist nur ein so deutliches Zeichen dafür, dass unsere gemeinsame Zeit immer kürzer wird.
Eigenartiger Weise trifft es meine Lollipop wieder früher. Keksi ist mit ihren fast 12 Jahren geistig noch viel frischer.
Aber sie ist in allem mein kleiner Pechvogel. Und darum liebe ich sie so ganz besonders.
Liebe Grüße
Eva mit Blondi
und Rüscherl und Müsli - mit Lollipop + Keksi im Herzen


Lollipop, Chihuahua-Mädl, 3,5 kg, geb. 26.Februar 2006 - verst. 20.März 2017
Blondi, Pudel-Mädl, 5,4 kg, geb. 27. Aug. 2010 - Luminaletten 15 mg 2 x 3/4,

"medizinischen Tipps immer mit dem TA absprechen“.

Benutzeravatar
Fledermaus
Superposter
Superposter
Beiträge: 2676
Registriert: 01.03.2013, 18:22
Wohnort: Düren

Beitrag von Fledermaus » 16.11.2015, 12:04

...liebe Eva, wem sagst du das...

Gigi hat auch Zeiten, da frage ich mich, was da so in ihrem Hirn passiert... sie ist schreckhaft und völlig unkonzentriert - ihre Intelligenzspiele schafft sie noch - aber langsamer als früher - aber etwas Neues lernen - das geht gar nicht... :(

da guckt sie mich so hilflos an, dass es mir im Herzen wehtut... :cry: und sie ist erst 6,5 Jahre alt... :(

und Gigi ist ein ausgesprochen intelligenter Hund - der eine sehr schnelle Auffassungsgabe hat(te) und immer viel Spass am Lernen und sich wunderbar konzentrieren konnte und auch "dranblieb" bis sie rausgefunden hatte wie es läuft... das hatte sie von ihrer Mama geerbt - die ist auch so eine Intelligenz-Bestie... :)
und bei ihr war es immer so, dass ich etwas nur 1mal sagen musste - das sass, wenn man freundlich aber deutlich wurde... bei Oskar kannst du das hundert mal sagen und beim hunderteinsten Mal guckt er dich immer noch an, ob du es auch ernst meinst - und dann nach 5 Minuten hat er es schon wieder vergessen - da muss man sowas von dranbleiben... das kenne ich von meinen ganzen Mädels überhaupt nicht...

es ist ja auch bitter, wenn wir bei uns selber feststellen müssen, dass wir älter werden und unsere Zipperlein haben... aber wenn ein Menschenjahr 7 Hundejahre sind... dann vergeht die zeit wie im Fluge... oder wie im Zeitraffer... Ameliechen ist ca 7-8 jahre alt - sie bekommt graue Härchen über den Augen - da wo das Köpfchen dunkel ist... und ich habe schon deswegen geweint... es ist so hart, mitansehen zu müssen, wie sie sich langsam aber sicher verändern und da würde ich mir auch sehr viel mehr Gelassenheit wünschen - die ist besonders im Moment leider Mangelware...

...ich kann dich so gut verstehen...

ganz liebe Grüsse und ganz viele dicke Bully-Bussis für die zarten Wesen...
Gigi, geb. 20.7.09, FB, 11 kg, Luminal 2mal 50mg, Zonegran 150/150mg, Gabapentin 3mal 150 mg, Forthyron 250/250 Taurin seit Januar, Pure encapsulations Vit. B-Komplex, Magnesiumtaurat, Vit D eingeschläfert am 28.3.2018
-alle mediz. Tipp s sind immer mit TA/Homöopathen abzusprechen

Chi

Beitrag von Chi » 16.11.2015, 16:00

Ach, kleine Lollipop, wirst Du schon alt und vergisst manche Sachen. Das ist wirklich nicht leicht mit anzusehen. Reagiert sie denn auf Deine Anweisungen bzw. fällt ihr wieder ein, was sie wollte, wenn Du es ihr zeigst?
Coco vergisst auch öfter, was sie gerade machen wollte (sie ist so schätzungsweise knapp 10 Jahre alt). Sie freut sich aber immer, wenn ich ihr dann sage, was sie eigentlich machen wollte (Pipi machen, was trinken etc.). Dann macht sie es und ist ganz froh, dass das geklappt hat.

Rudelführer
hat hier den Zweitwohnsitz
hat hier den Zweitwohnsitz
Beiträge: 1702
Registriert: 16.01.2014, 22:55
Wohnort: Polz
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudelführer » 16.11.2015, 21:50

Ach Eva, das ist so schwer zu akzeptieren ich weiss. Aber er gibt doch auch Menschen die mit Ende 40 oder sogar früher dement werden.
Ich behandel meine Senioeren jetzt wie Welpen. Wenn Annabellchen Pippi oder mehr gemacht hat wird sie über den grünen Klee gelobt und sie freut sich wie ein Schnitzel. Man muss dann unwillkürlich lachen das nimmt dem altern doch die Schwere.
Liebe Grüße Manuela, Casimir, Chihuahua und das Rudel (vier spanische Straßenhunde, Boxer, deutscher Notfall, Yorki Mix)
Casi geb.10.12.10, 3,5 kg, Katzenkralle 0,3 gr, Sonnenmoor, Symphytum D 30, Vitamin D3/K2 Öl, Schwarzkümmel Öl, Kokosöl 0,5 mg, 1 Kaps. Zistrose
Alle Tipps zu Medikamenten immer mit dem TA absprechen!!!
http://vergissmichnicht-tiernothilfe.de/

Benutzeravatar
Lollipop
Superposter
Superposter
Beiträge: 3139
Registriert: 27.01.2015, 14:12
Wohnort: Kumhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Lollipop » 17.11.2015, 13:02

Ihr Lieben, es tut sehr gut Eure lieben Worte zu lesen. :knuddel
Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Ja, ich helfe Lollipop natürlich, wenn sie nicht mehr weiß, was sie wollte. Und immer ist es ja auch nicht.
Wenn sie Nachbars Katze sieht, weiß sie ganz genau, was sie will! Und ich freue mich dann über meinen "Kampfhund".
Früher habe ich geschimpft. Jetzt sind diese kleinen Anzeichen von Energie für mich Glücksmomente.
Liebe Grüße
Eva mit Blondi
und Rüscherl und Müsli - mit Lollipop + Keksi im Herzen


Lollipop, Chihuahua-Mädl, 3,5 kg, geb. 26.Februar 2006 - verst. 20.März 2017
Blondi, Pudel-Mädl, 5,4 kg, geb. 27. Aug. 2010 - Luminaletten 15 mg 2 x 3/4,

"medizinischen Tipps immer mit dem TA absprechen“.

Eisprinzessin

Beitrag von Eisprinzessin » 17.11.2015, 13:28

Es tut halt einfach im Herzen weh unsere Lieblinge so sehen zu müssen. Ich versteh das sehr gut. Mein Shanuk steht oft mit gesenktem Kopf da und stiert - ja ich weiß gar nicht wohin.... völlig abwesend. Oft frag ich mich, ob das Nebenwirkungen der jahrelangen Medis sind oder eben einfach nur das Alter. Er war im Sommer 9 Jahre und es wird mir öfter bewusst, dass wir nimmer so viel Zeit haben :(

ChiChi

Beitrag von ChiChi » 17.11.2015, 21:56

Oh je, das ist ja nicht schön!!!! :( Ein Chihuahua mit 9 3/4 Jahren ist ja nicht alt, ob es womöglich von der Epi kommt?

Unser Rauhi ist 12 1/2 Jahre alt, o.k., er hat so seine Eigenarten, aber die hatte er eigentlich schon immer :) , also, man merkt ihm das Alter nicht an!

Wir hatten das Thema Demenz mal im Dackelforum und dort wurde mit Erfolg das Mittel Canicox GR empfohlen, vielleicht wäre das einen Versuch wert?

ich drück die Daumen!

Benutzeravatar
Lollipop
Superposter
Superposter
Beiträge: 3139
Registriert: 27.01.2015, 14:12
Wohnort: Kumhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Lollipop » 18.11.2015, 22:15

Eisprinzessin hat geschrieben:...Oft frag ich mich, ob das Nebenwirkungen der jahrelangen Medis sind oder eben einfach nur das Alter. (
Ja Alice, ich denke beides zusammen. Das Alter alleine glaube ich fast nicht.
Ich vermute, die Kombination machts.
Shanuk und Lollipop sind ja beide 9 Jahre alt. Und beide nehmen schon ettliche Jährchen die Medikamente.
Liebe Grüße
Eva mit Blondi
und Rüscherl und Müsli - mit Lollipop + Keksi im Herzen


Lollipop, Chihuahua-Mädl, 3,5 kg, geb. 26.Februar 2006 - verst. 20.März 2017
Blondi, Pudel-Mädl, 5,4 kg, geb. 27. Aug. 2010 - Luminaletten 15 mg 2 x 3/4,

"medizinischen Tipps immer mit dem TA absprechen“.

Benutzeravatar
Lollipop
Superposter
Superposter
Beiträge: 3139
Registriert: 27.01.2015, 14:12
Wohnort: Kumhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Lollipop » 18.11.2015, 22:17

ChiChi hat geschrieben: Wir hatten das Thema Demenz mal im Dackelforum und dort wurde mit Erfolg das Mittel Canicox GR empfohlen, vielleicht wäre das einen Versuch wert?
Danke Petra, für den Tipp. Ich werde gleich mal googlen. :wave
Liebe Grüße
Eva mit Blondi
und Rüscherl und Müsli - mit Lollipop + Keksi im Herzen


Lollipop, Chihuahua-Mädl, 3,5 kg, geb. 26.Februar 2006 - verst. 20.März 2017
Blondi, Pudel-Mädl, 5,4 kg, geb. 27. Aug. 2010 - Luminaletten 15 mg 2 x 3/4,

"medizinischen Tipps immer mit dem TA absprechen“.

Antworten